Workshop „Apfel in Balance“

MUN­DI-Pro­jekt für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Agnes-von-Hohen­stau­fen-Schu­le zur Nach­hal­tig­keit unse­res Apfel-Konsums

Die Bil­dungs­part­ner die Agnes-von-Hohen­stau­fen-Schu­le und das Bil­dungs­pro­jekt MUNDI initi­ier­ten ver­gan­ge­nen Som­mer den Work­shop „Apfel in Balan­ce“. Ziel war es, über den Tel­ler­rand der Schu­le hin­aus­zu­se­hen und mehr Erfah­run­gen rund um den Apfel zu sammeln.

Die Schul­lei­tung der Agnes-von-Hohen­stau­fen-Schu­le, Herr Jens-Peter Schul­ler und Herr Harald Stem­pfle, begrüß­ten den Refe­ren­ten der Fir­ma WELEDA, Herr Ste­ven Swart.

 Mit Köpf­chen und digi­ta­lem Know-how näher­ten sich die jun­gen Erwach­se­nen dem Begriff der Arten­viel­falt. Um dar­aus die Bedeu­tung von Nach­hal­tig­keit im Zusam­men­hang mit dem Apfel zu erfas­sen. Alle Sin­ne waren gefragt. So wur­den unter­schied­li­che regio­na­le und glo­ba­le Apfel­sor­ten einem Geschmacks­test unter­zo­gen. So konn­te erkannt wer­den, dass „Apfel nicht gleich Apfel“ ist. 

Auch der gesund­heit­li­che Aspekt kam nicht zu kurz. Getreu dem Mot­to: „An apple a day, keeps the doc­tor away“. Beein­dru­ckend war das Expe­ri­ment des „CO²-Ruck­sacks“. Dabei wur­den die Trans­port­we­ge eines Apfels durch die Schüler*innen in einem Stand­bild mit Was­ser­fla­schen auf­ge­stellt. Die­ses soll­te das CO² sym­bo­li­sie­ren, das durch den Apfel ent­stan­den ist. Ver­gli­chen wur­de der hei­mi­sche Apfel mit einem chilenischen.

Mit Stolz stell­ten die Jugend­li­chen fest, wel­chen nach­hal­ti­gen Bei­trag Sie mit ihrer regio­na­len Her­stel­lung von Apfel­pro­duk­ten leisten.

Am Ende eines span­nen­den und erleb­nis­rei­chen Vor­mit­ta­ges bedank­ten sich die bei­den Klas­sen­spre­che­rin­nen mit selbst­ge­mach­ter Mar­me­la­de. Natür­lich her­ge­stellt aus eige­nen Schuläpfeln. 

Beglei­tet wur­de der Work­shop von den bei­den Fach­leh­re­rin­nen Frau Mon­ja Wein­hei­mer und Frau Bär­bel End­ler. Initi­iert von Frau Olga Gerash­chen­ko und Sil­ke Fürst.

Das The­ma Apfel haben die Schüler*innen der Agnes-von-Hohen­stau­fen-Schu­le inner­halb eines MUN­DI-Pro­jek­tes aus allen Per­spek­ti­ven betrachtet.

Empfohlene Beiträge